GSL Mini WM geht zum 1. Mal an den Start

Am 10. Juli 2018 startete an der Gesamtschule Lippstadt die 1. GSL MINI WM. Unterstützt wurde unsere Schule an diesem Tag von den Sporthelferinnen und Sporthelfern des 8.-11. Jahrgangs, die sich im Arbeitsfeld „Teamen“ und „Parcours“ mit besonderer Konzentrationsfähigkeit sowie besonderem Engagement auszeichneten.

Alle Klassen bewiesen sich einerseits durch faires Fußballspielen, andererseits durch das Lösen verschiedener kniffeliger Teamaufgaben. Am Ende gab es Spielpunkte für die fußballerische Leistung und die verschiedenen Aufgaben im Parcours sowie Fairplaypunkte für das Fairplayverhalten in den Fußballspielen und die Teamfähigkeit der Klassen während der Parcours-Aufgaben.

Die Platzierungen für die Spielpunkte wurden mit einem Pokal für die Sieger und einer Urkunde für die weiteren Platzierungen belohnt:

  • 1.     Platz: Klasse 5.4 (23 Spielpunkte)
  • 2.     Platz: Klasse 6.4 (22 Spielpunkte)
  • 3.     Platz: Klasse 6.3 (21 Spielpunkte)

 

Die fairsten Klassen dieses Turniers bekamen unseren schuleigenen Wanderpokal:

Fairplay-Sieger: Klasse 6.1 gewinnt mit 17 Fairplay Punkten bereits zum dritten Mal den Pokal und ist damit Rekordhalter. Ebenfalls Sieger mit 17 Punkten ist die Klasse 6.2.

Die Projektleiterin Frau Podema bedankt sich bei allen Kolleginnen und Kollegen, Sporthelferinnen und Sporthelfern sowie Schülerinnen und Schülern für die  tolle Zusammenarbeit und den schönen Tag.

Nach oben

Projekt Stratosphärenballon

Am 1.7.2018 starteten sechs Ballone vom Sportplatz des Lippe-Berufskollegs in Richtung Stratosphäre. An Bord hatten sie unterschiedliche Versuchs- und Ortungssysteme, sowie jeweils eine Kamera. Jan Luca und Leonard (Klasse 10) hatten zuvor den größten Teil ihrer Motto-Woche vor dem 3-D-Drucker verbracht, um Komponenten für die Gondel zu Drucken. Diese sollte leicht sein und die Komponenten vor Kälte schützen, da in der angepeilten Flughöhe von 35km Temperaturen von ca. -60°C herrschen. Deshalb kamen Styroporplatten zum Einsatz, die von unseren gedruckten Teilen verbunden wurden. Als wir unseren Ballon für den Start vorbereiten wollten, streikten unsere GPS-Tracker, die uns das Wiederfinden des Ballons ermöglichen sollten. Während wir verzweifelt versuchten, ein Signal von unseren Trackern zu bekommen, startete der Ballon des Antonianums Geseke. Aufgrund des starken Windes am Startplatz verfing sich die Gondel in einem Baum und der Ballon fuhr ohne Nutzlast Richtung Stratosphäre. Kurzum entschlossen wir uns, die Situation gemeinsam zu retten: Wir befestigten den unteren Teil unserer Gondel an die geborgene Gondel des Antoniaums. Gemeinsam befüllten wir den Ballon mit ca 1600 Litern Helium. Um 13:30 Uhr gelang uns ein perfekter Start. Jetzt konnte die „Bergungsexpedition“ aufbrechen, um Ballon und Daten wieder einzusammeln. Nach den Wetterdaten wurde uns ein Landepunkt bei Lüdenscheid vorausberechnet. Also fuhren wir Richtung Sauerland und versuchten währenddessen, ein Signal von den GPS-Trackern zu bekommen. Als wir in Neuenrade zum Essen anhielten, entdeckte Herr Latki einen der Ballone am Himmel. (Ob es unserer war müssen wir noch auswerten.) Wir beobachteten den Ballon etwa eine Stunde lang, bis er plötzlich nicht mehr zu sehen war. Kurze Zeit später bekamen wir ein Signal von unserem Ballon, der sich ca 40 km weiter östlich mit ca 9 Metern pro Sekunde bewegte. Eine Stunde Später hatten wir seinen Landeplatz erreicht. Er lag leider in einer knapp 25m hohen Fichte. Der Förster bemüht sich derzeit mit seinem Team, unsere Gondel zu bergen. Fortsetzung und Bilder folgen (hoffentlich)! 

Nach oben

Neuauflage der Schülerzeitung

Zum Schuljahresende ging die Neuauflage der GSL-Schülerzeitung an den Start. Die SchülerInnen des fünften bis siebten Jahrgangs präsentierten stolz das Ergebnis ihrer Arbeit. Zahlreiche MitschülerInnen wollten ein Exemplar kaufen, um interessante Artikel und Interviews aus dem und über den Schulalltag zu lesen. Nun müssen vielleicht sogar noch weitere Exemplare nachgedruckt werden.

Nach oben

Sommer pur beim Spiel- und Sportfest

Bei schönstem Sommerwetter fand am Montag das jährliche Spiel- und Sportfest auf dem Jahnplatz statt. Da das Sportfest im vergangenen Schuljahr wetterbedingt ins Wasser gefallen ist, hatten nun erstmals die SchülerInnen der EF das Kommando und führten mit Hilfe der SportlehrerInnen die Wettkämpfe durch.  Die SchülerInnen der GSL stellten in den Disziplinen Sprint, Langstreckenlauf, Wurf und Sprung ihr Können unter Beweis. Verpflegt wurden sie von den SchülerInnen der Q1, die Obst, Getränke und Brötchen verkauften.

Nach oben

Gedankenblitz 2018 – GSL belegt den 2. Platz

Das Gedankenblitz Team der Gesamtschule bestand in diesem Jahr aus zwölf SchülerInnen der 10.3 und der 6.3.
Unsere Aufgabe war es, ein ferngesteuertes Auto zusammenzuschrauben und drei verschiedenen Karosserien für drei Rennen zu entwerfen und zu bauen:

1. Renntag: „Formel-1-Rennen“

Am 25.04 war der 1. Renntag. Nachdem das gesamte Gedankenblitz Team noch bis zur letzten Sekunde gearbeitet hatte, ging es nach Werl zur Dreifachsporthalle. Unsere Karosserie bestand komplett aus dünnem, zweifarbigem Holz. Es bekam den Namen „Holzi“und musste gegen 20 andere Konstruktionen der anderen Schulen antreten. Jan Luca steuerte Holzi über 20 Runden auf dem rutschigen Ovalkurs souverän ins Finale. Dort gelang es ihm, trotz einiger Drehen und nachlassender Akkus, einen hervorragenden dritten Platz herauszufahren.

2. Renntag: „Stock-Car-Rennen“

Der zweite Renntag war das Stock-Car-Rennen. Holzi wurde höher gelegt, bekam eine geschützte Karosserie und wurde in „ Holzi - The Frog “ umgetauft. Laut Streckenbeschreibung sollte der Untergrung wechseln. Deswegen haben wir uns gewundert, das es wieder auf der Hallenboden statt gefunden hat. In der Strecke war ein Teil Rindenmulch und ein Stück aus Kies. Außerdem musste man über Rampen fahren. So hatten wir mit den Off-Road-Reifen nicht viel Grip. Anna konnte zwar nicht viele Punkte durch Rammen der anderen sammeln, schaffte es aber viele Runden zu drehen und brachte das Auto - abgesehen von Frontspoiler und Heck - heile und fahrbar nach Hause. Andere Teams hatten Probleme mit kreischenden Getrieben oder brennenden Fahrtenreglern. Nach den ersten beiden Renntagen lagen wir auf dem vierten Platz.

3. Renntag: „Gedankenblitz-Sumo“

Für das „Sumo-Rennen“ bauten wir eine Mischung aus Holzkiste und Panzer. Vom eigentlichen Auto waren nicht einmal unsere selbstgebauten Räder zu sehen. Um erkennen zu können, wo vorne ist, schraubten wir noch eine „Kanone“ auf das Dach. Damit es nicht zu militärisch aussah, fuhren oben noch drei Quietscheentchen mit. Das Fahrzeug wurde so schwer, dass wir die Federung blockieren mussten. In der Sumo-Arena war diese Konstruktion unschlagbar. Jan Philipp steuerte und konnte die meisten Autos aus dem Ring drängen. So konnten wir unsbei der Siegerehrung über den Tagessieg, den Preis für die beste technische Anpassung an die Sumo-Aufgabe und Platz zwei in der Gesamtwertung freuen.

 

Nach oben

Die Russisch-AG präsentiert

Passend zum Anpfiff der FIFA WM 2018 in Russland präsentierte die Russisch AG im Foyer der GSL ihre Ausstellung zum Thema „WM Stadien 2018 in Russland“. Über mehrere Wochen beschäftigten sich die AG Teilnehmer mit den russischen Städten, wo während der WM der Ball rollen wird, setzten sich nicht nur mit der sportlichen Seite des Ereignisses auseinander sondern auch mit der russischen Kultur sowie der Geschichte der WM Städte. Laut der AG Leiterin Frau Klovznik, zeigten die Schüler großes Interesse bei der Vorbereitung der Ausstellung.

Alle die Interesse haben sich während der WM 2018 zu erkundigen, wo die Lieblingsmannschaft spielt sowie wo das große Finale ausgetragen wird sind herzlich eingeladen sich entsprechende Informationen im Foyer neben dem Sekretariat zu holen.

Und natürlich werden wir für unsere Mannschaft ab Sonntag fiebern!

Nach oben

Schüler erleben die Steinzeit

Auf eine Zeitreise in die Steinzeit haben sich die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs in der vergangenen Woche begeben. Mit dem Bus fuhren sie zum Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen. Dort angekommen lernten die Mädchen und Jungen und ihre Lehrer, dass die Menschen in der Altsteinzeit Nomaden waren und in Tipis, bespannt mit Leder, geschlafen haben. In der Mittelsteinzeit wurden die Hütten mit Birkenrinde vor Regen geschützt und in der Jungsteinzeit bauten die Menschen lange, große Häuser, bauten Nahrungsmittel an und züchteten Tiere. Ein Höhepunkt war für viele Schülerinnen und Schüler das Schießen mit Speerschleudern auf einen Hirsch aus Holz. Nach einigem Probieren gelang es einigen Schülern mit dem unbekannten Wurfgeschoss das Tier zu treffen. Abschließend lernten die Mädchen und Jungen, ihr eigenes Brot zu mahlen und zu backen. Dabei saßen sie um eine Feuerstelle herum und lernten so den Alltag in der Steinzeit besser kennen. Die Zeitreise in die Vergangenheit ging viel zu schnell vorbei und die Schülerinnen und Schüler traten die Rückreise zur Gesamtschule mit vielen neuen Eindrücken an. 

Nach oben

Klassenfahrt des Jahrgangs 7

Der siebte Jahrgang der Gesamtschule machte sich in der Woche vor den Pfingstferien auf zur traditionellen Klassenfahrt auf die ostfrisische Insel Borkum. Eine Woche voller Eindrücke und Erlebnisse liegt hinter den Schülerinnen und Schülern des Jahrganges. Berichte der einzelnen Klassen und weitere Fotos finden Sie auf den Klassenseiten der Klassen 7.1, 7.2, 7.3 und 7.4

Nach oben

GSL-Gruppe erkundet Barcelona

Die Sonne scheint, es ist warm und alle warten auf die letzten Schüler am Bahnhof in Lippstadt, um den nächsten Zug nach Düsseldorf zu bekommen und von dort aus direkt nach Barcelona zu fliegen.
Es ist der 16.04.2018 und viele Schüler freuen sich schon auf den bevorstehenden Schüleraustausch. In Barcelona angekommen, gehen wir direkt raus und betrachten die Hauptstadt Kataloniens, während wir zum Bus gehen, um zu dem Austauschdorf Batea zu fahren. Nach knapp drei Stunden Fahrt sind wir angekommen und man sah viele bereits bekannte Gesichter aus der Austauschfahrt vor zwei Monaten, als die Spanier bei uns zu Besuch waren.
Ich habe meinen Austauschschüler Ivan begrüßt und dann sind wir auch schon direkt zu ihm nach Hause gegangen. Es gab viel zu Essen, ich habe mich bei seiner Schwester, seinem Bruder und seinen Eltern vorgestellt (auf Spanisch selbstverständlich) und dann haben wir gemeinsam gegessen und sind dann auch schon schlafen gegangen. Am nächsten Tag wurden wir von der Mutter geweckt, wie es bei ihnen üblich ist und es gab Frühstück und dann ging es los zu deren nicht allzu großen Schule.
Ungefähr so lief jeder Morgen ab, mit Ausnahme derer, an denen wir wandern waren und in Barcelona gewesen sind.
Der Wandertag war anstrengend und lang, aber am Ende des Tages hat es sich gelohnt sich die schöne Landschaft Spaniens auf dem Via Verde anzuschauen.
Wir hatten aber auch viel Freizeit, haben uns das Dorf angeschaut und einen Abend gab es ein tolles Essen mit allen Schülern, Eltern und Lehrern. Natürlich gab es typisch spanisches Essen (z.B. Tortilla, verschiedenste Tapas…), das war echt lecker!
Genauso hat der Tag in Barcelona Spaß gemacht, an dem wir in kleinen Gruppen durch die Stadt laufen durften um zu shoppen, Sehenswürdigkeiten anzuschauen (was wir größtenteils während der Stadtführung gemacht haben).
Da haben wir uns dann auch schon am Flughafen von den Spaniern verabschiedet. Es sind Tränen geflossen, alle haben sich verabschiedet und was toll ist, ist dass alle deutschen Schüler jederzeit bei den Spaniern Willkommen sind.
Die Woche hat viel Spaß gemacht, man hatte einen guten Einblick in andere Kulturen und ich kann bestimmt im Namen aller deutschen Schüler sagen, dass wir von den spanischen Familien gut aufgenommen worden sind.
Ich würde es jeder Zeit nochmal machen!
-Eduard Dilmann
 

Nach oben

Ein Berufsfelderkundungstag in Paderborn

Zum viertenmal fuhren in diesem Jahr wieder interessierte Schüler und Schülerinnen des achten Jahrgangs der Städtischen Gesamtschule Lippstadt im Rahmen der Berufsfelderkundungstage ins bib International College nach Paderborn.

Das bib International College ist eine private Berufsschule mit enger Anbindung an das Heinz-Nixdorf-Forum. Informatik, Wirtschaft Mediendesign und Game werden dort in einer praxisorientierten Ausbildung unterrichtet. Einen Tag lang konnten die Gesamtschüler und -schülerinnen Einblick nehmen in die Berufsschule, Gespräche führen mit Absolventen der Schule und sich über weitere Studienmöglichkeiten und Berufsaussichten informieren.

Die Workshops und der anschließende Besuch einer 3D-Fabrikanlage im HNF waren die Höhepunkte des Tagespraktikums an der Berufsschule. Die Schüler und Schülerinnen konnten zuvor zwischen zwei Bereichen wählen: der digitalen Bildbearbeitung und der Programmierung. Beim Workshop „Mediendesign“ kümmerten sich sechs Studierende des bib intensiv um eine Gruppe von 20 Schülern und Schülerinnen. Aus den Bildbearbeitungen mit Photoshop entstanden tolle individuelle Bilder, die sich jeder Schüler und jede Schülerin anschließend auf Fotopapier ausdrucken lassen konnte.

Die Informatiker bauten in ihrem Workshop Schaltungen und programmierten diese. Die Workshopteilnehmer erfuhren alles über Schaltungsaufbau, Widerstände, Platinen uvm.. Drei Stunden wurden bei vielen ohne Pause durchgebaut und programmiert, bis das letzte Lämpchen blinkte und die Köpfe rauchten. Einen Rundgang der „besonderen Art“ im bib-Gebäude konnten die Gesamtschüler mit einer selbstentwickelten 3D-Brille von Studierenden des bib ausprobieren. Auf der Zug-Rückfahrt nach Lippstadt waren sich alle Teilnehmer einig: Dieser Tag hat allen etwas gebracht. Vielleicht entschließt sich ja der ein oder andere für diesen Weg?!

Nach oben

Sexualkundeprojekt der 6. Klassen

Eine spannende Woche geht heute für unsere 6er zu Ende. Drei Tage lang hatten sie sich in einem Projekt mit dem Thema „Liebe, Freundschaft und Sexualität“ beschäftigt. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrern haben die Schüler an ganz individuellen Fragestellungen gearbeitet und unter anderem Plakate zu ihren Wunschthemen gestaltet. Unterstützt wurde das Projekt auch in diesem Jahr von vielen außerschulischen Partnern, die sich ehrenamtlich viel Zeit für unsere Schüler genommen haben. So gestalteten MitarbeiterInnen von AWO, SKF und Donumvitae in Kleingruppen einen Einstieg in das Thema und nahmen den Schülern damit erste Hemmungen. Frau Willmes erklärte als Hebamme mit verschiedenen Mädchengruppen in einer interessanten Stunde alles rund um Schwangerschaft und Entwicklung eines Babys. Außer Haus führte die Jungen weiterhin ein Besuch beim Urologen. Für die Mädchen ging es in eine gynäkologische Praxis. Hier konnten viele Fragen gestellt, sowie Untersuchungen erklärt, Untersuchungsräume gezeigt und damit den Schülern viele Ängste genommen werden. Als weiteren Kooperationspartner konnten das Klassenlehrerteam der 6er die Kampfsportschule „Team Tiger“ aus Lippstadt gewinnen. Sie gestalteten den letzten Tag rund um das Thema Selbstverteitigung. Mit vielen neuen Eindrücken aus interessanten Gesprächen und einer Menge Antworten auf bislang ungeklärte Fragen gehen unsere Schüler nun in eine Woche Pfingstferien. Ein herzlicher Dank gilt den vielen Kooperationspartnern, die so ein tolles Projekt auch in diesem Jahr möglich gemacht haben. 

Nach oben

London 2018

„Do you speak English?“

„Of course we do!“

Deshalb haben wir, der Bili-Kurs 8, uns auf die lange, beschwerliche aber durchaus lustige Reise nach London gemacht. Unser Abenteuer startete am Freitag (5.4.) um 19:30 Uhr an der GSL und endete am Sonntag (6.5.) mittags wieder hier.

Was alles passiert ist? Hier ein paar Einblicke: Aller Anfang ist schwer, deshalb fuhren wir auch erstmal 12 Stunden bis nach Callais. Dabei durchquerten wir Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich. Nach dem Überqueren des Ozeans fuhren wir noch weitere zwei Stunden bis wir um 8 Uhr, natürlich englischer Zeit, in London ankamen. Wir genossen sofort den besten Blick auf das London Eye. Wir starteten den Tag mit einer wirklich sehr interessanten und lustigen Bootstour auf der Themse. Wir haben wirklich sehr, sehr viele Brücken gesehen.

Dann startete unser Halbmarathon (26 KM) durch London. Wir gingen zwar langsam, trotzdem war es sehr anstrengend und wir haben auch keine Bestzeit geknackt. Da wir uns natürlich schon seit Monaten vorbereiten, haben wir an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten kleine Präsentationen gehalten (zu sehen in unserem Video). Am St. Elizabeth Tower, besser bekannt als Big Ben, hörten wir die erste Präsentation von Jonas R. (8.3). Außerdem hörten wir Juliane W. (8.2) über den Hyde-Park, Merle R. und Nele R. (beide 8.2) über den Piccadilly Circus und Jule L. (8.1) über die Tower Bridge. Selbstverständlich hatten wir keine Scheu mit unserem geübten Englisch sogar schwer bewaffnete Polizisten um Rat zu bitten. Die waren aber noch nichts im Gegensatz zu den Royal-Guards vor dem Buckingham-Palace.

Einige Zeit später liefen wir über die Oxfordstreet, die sich aufgrund des guten Wetters eher anfühlte wie der Hollywood Boulevard. Dort waren wir dann für 40 Minuten auf eigene Faust unterwegs. Unser Kurs besuchte unter anderem den Disney-store, das Selfridge Kaufhaus und viele, viele Souvenierläden.

Wie wir das alles in so kurzer Zeit geschafft haben?! Wir hatten vorher eine ausgiebige Pause im Hyde-Park, Den wunderbaren Tag ließen wir dann am Piccadilly Circus ausklingen. Dort hingen auch schon die Flaggen für die Royal-Wedding. Man hatte auch einen schönen Blick auf die riesigen Werbeanzeigen. Nach einer kurzen Rast schlenderten wir durch London zurück zu unserem Bus. Die Rückfahrt verlief ruhig und angenehm, da wir alle todmüde waren aufgrund des anstrengenden aber aufregenden Tages.

Mit jeder Haltestelle leerte sich der Reisebus und irgendwann sahen wir die bekannten Gebäude von Lippstadt. Die nächste Reise ist schon geplant, auch wenn unsere Eltern und Lehrer damit wohl nicht ganz einverstanden sind.

Nach oben

Unser erster Austausch mit der spanischen Schule "Escola Batea"

Nach oben

Mit Fairness zum Erfolg!

Am Freitag vor den Osterferien richtete der Jahrgang 5 der Gesamtschule Lippstadt sein traditionelles Zweifelderball Turnier aus. Fast 90 Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs spielten mit viel Freude um die heiß begehrten Pokale und Urkunden.
Am Ende sicherte sich die Sportklasse 5.4 als fairste Mannschaft des Turniers den Fairplay-Pokal und die NW-Klasse 5.3 als stärkste Mannschaft des Turniers den Spielpokal.
Die Sporthelferinnen und Sporthelfer Jonas, Florian, Julia, Franziska, Cedrik und Lasse halfen bei der Durchführung und unterstützten die Kinder kompetent und erfolgreich.

Nach oben

Erstes Schulkonzert in den "eigenen vier Wänden"

Das fünfte Schulkonzert der Gesamtschule Lippstadt war zugleich auch eine Premiere. Nachdem die Konzerte in den vergangenen Jahren immer im Stadttheater stattfanden, war nun die Aula der neuen Gesamtschule der Aufführungsort für die Musikerinnen und Musiker der GSL. Bedingt durch die etwas kleinere Bühne konnte das größte Schulorchester Lippstadts, bestehend aus den Klassen 5.1, 6.1 und 7.1, in diesem Jahr nicht gemeinsam auftreten. Die einzelnen Klassen betraten zu Beginn des Konzertes nacheinander die Bühne und stellten sich mit einem Klassen-Rap vor.

Beste Unterhaltung bot dann der erste Auftritt der jüngsten Musikklasse. Begleitet von einer großen Fliegenklatsche präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.1 drei Lieder aus ihrem Repertoire. Neben den Auftritten der anderen beiden Musikklassen, waren in diesem Schuljahr vor allem die Solokünstler Jule (8.1), Christin (7.1) und Rachel (10.1), die auf ihren Instrumenten zu begeistern wussten.

Abgeschlossen wurde das Schulkonzert fast schon traditionell vom Lehrerchor, dem Schulchor "Crazy Girls" und der Schulband, die bekannte Songs präsentierten.

Am Ende waren sich alle Beteiligten und Zuhörer einig: Die Premiere im neuen Haus ist gelungen. Die Musiker der Gesamtschule bedanken sich unter anderem auch bei den Dozenten der Musikschule, ohne die ein solches Konzert nicht möglich wäre.

Nach oben

Spanien-Austausch 2018

 

Endlich! Vom 17. - 24.02.2018 haben uns unsere spanischen Austauschülerinnen und Schüler aus dem kleinen spanischen Ort Batea (in der Nähe von Barcelona) besucht. Über die Seite „e-twinning“ haben wir uns im Sommer letzten Jahres gefunden und gerade einmal ein halbes Jahr später kommen insgesamt 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und zwei Lehrpersonen in das schöne Lippstadt an unsere Gesamtschule. Wir haben uns sehr auf diese Woche gefreut und waren auch ein wenig aufgeregt, da es ja unser erster Austausch im Fach Spanisch war. Auf unsere Austauschschülerinnen und Schüler, auf die Lehrer und auf uns wartete ein interessantes und abwechslungsreiches Programm von dem wir an dieser Stelle berichten möchten.

Vor zwei Wochen ging es dann für 24 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8, EF und Q1 sowie zwei Lehrpersonen für den Gegenbesuch nach Batea. Davon erzählen wir euch dann das nächste Mal...

Samstag, 17.02.2018 + Sonntag 18.02.2018:

Die Freude war groß! Endlich kamen die Spanierinnen und Spanier zu uns nach Deutschland. Vorher hatten wir schon viel in der Schule über unsere Besucher gesprochen: Wie sehen sie aus? Passen wir charakterlich zusammen? Wie gut können sie Deutsch? Werden wir uns wohl gut verstehen? Und dann um 17:00 war es endlich soweit. Der Bus kam an unserer Schule an und die Spanierinnen und Spanier stiegen aus... wir wussten am Anfang alle nicht so richtig wie wir uns vorstellen sollen! Irgendwie war es schon komisch auf Spanisch zu reden. Als wir uns dann alle vorgestellt hatten, sind die spanischen Kinder mit ihren Gastfamilien nach Hause gefahren. Jetzt hieß es erst einmal: Freizeit!

Viele Familien sind mit ihren Gästen essen gegangen oder haben sich mit den Freunden getroffen. Als die erste Nacht vorbei war, haben wir uns mittags in der Schule getroffen. Jeder hat etwas Leckeres zu Essen oder Trinken mitgebracht (z.B. Salat, Fingerfood, Kuchen, Limos) und am meisten war natürlich deutsches Essen vertreten damit die Spanierinnen und Spanier auch einen Eindruck unserer Essenskultur erlangen. Nun hatten wir also Zeit etwas zu essen, zu trinken und natürlich zum Reden... wir sollten uns natürlich alle besser kennenlernen und das hat auch super geklappt! Im Anschluss (ab ca. 15:30) hatten wir dann wieder Freizeit und alle konnten sich den restlichen Tag frei gestalten.

Montag, 19.02.2018:

Am Montag haben sich die Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler der GSL und die Gäste um 8:00 im Forum getroffen. Herr Montag hat sich vorgestellt und die Presse war auch da! Nach einem Gruppenfoto für die Zeitung haben die Spanierinnen und Spanier noch eine Schulführung bekommen und danach ging es für alle in den Unterricht. Montags haben wir bis 16:00 Schule und so haben die Spanierinnen und Spanier direkt einen typischen Schultag bei uns erlebt mit einem gemeinsamen Mittagessen in unserer Mensa. Nach der Schule hatten wir Freizeit und haben gegessen und viel geredet.

Dienstag, 20.02.2018:

Am Dienstag haben wir uns um 8:00 im Foyer getroffen und sind gemeinsam zum Lippstädter Bahnhof gegangen. Wir sind ungefähr 2,5 Stunden mit dem Zug nach KÖLN gefahren und waren um ca. 11:30 dort. Zunächst einmal sind wir zum Kölner Dom gegangen und haben nach einigen Fotos vor dem Dom, eine Domführung im Inneren gemacht. Das war wirklich toll und sehr interessant. Der Dom ist sehr groß, aber sie haben ja auch über 600 Jahre gebraucht, um ihn fertigzustellen ;-) Nach der Dombesichtigung hatten wir ein wenig Freizeit und haben diese bei Starbucks und Dunkin Donuts verbracht, um für die darauffolgende Stadtrallye gestärkt zu sein. Die Stadtrallye war super witzig und wir haben einiges über Köln gelernt. Das Siegerteam hat sogar einen kleinen Preis gewonnen! Danach hatten wir wieder ein wenig Freizeit und waren eine Kleinigkeit essen oder shoppen. Einige von uns haben sogar einen YouTuber getroffen und natürlich direkt ein Foto für Instagram und Co. geschossen. Um 18:00 haben wir uns dann wieder am Dom getroffen, um gemeinsam zurück zum Bahnhof zu gehen und den Heimweg anzutreten.

Mittwoch, 21.02.2018:

Heute sind wir zunächst um 8:00 Uhr zur Schule gegangen. Interessant waren natürlich vor allem die Pausen... hier haben wir viel geredet und noch viel mehr gelacht. Mittags haben wir uns dann wieder zum gemeinsamen Mittagessen in der Mensa getroffen. Nach dem Unterricht haben wir uns dann in der Pausenhalle getroffen und sind gemeinsam in die Innenstadt spaziert. Dort haben wir eine Stadtführung durch Lippstadt gemacht. Okay uns Lippstädtern war natürlich vieles schon bekannt, aber für unsere Gäste war es super interessant und sie haben sich sehr gefreut mehr über unsere kleine Stadt zu erfahren. Nach der Stadtführung und bevor es wieder nach Hause ging, haben wir noch ein bisschen die Stadt unsicher gemacht und einige Kleinigkeiten eingekauft.

Donnerstag, 22.02.2018:

Heute haben wir mittags wieder gemeinsam in der Mensa gegessen bevor wir uns in Gruppen an die Computer gesetzt haben, um Präsentationen zu unserem Austausch zu gestalten (später mehr dazu!). Und danach war es endlich soweit: um 17:00 sind wir alle gemeinsam zum Bowlen gefahren. Zwei Stunden lang konnten wir in Kleingruppen bowlen und wir hatten riesigen Spaß!

Freitag, 23.02.2018:

Am Freitag sind wir nochmal pünktlich um 8:00 in der Schule gewesen und unsere Austauschschülerinnen und Schüler konnten unseren Schulalltag noch ein letztes Mal miterleben. Nach der Schule hatten wir wieder Freizeit und einige waren mit ihren Gästen in der Stadt zum Shoppen. Um 18:00 haben wir uns nochmal in der Schule getroffen (Eltern, Lehrer, Schüler). Drei Stunden lang hatten wir eine kleine Abschlussfeier mit viel Spaß und Pizza :-) Im Anschluss haben wir dann nochmal ohne Eltern und Lehrer ein bisschen Zeit verbracht und unsere letzten gemeinsamen Stunden genossen.

Samstag, 24.02.2018:

Heute Morgen haben wir uns dann alle nochmal zum Abschied nehmen an der Schule getroffen. Nach kurzer Zeit kam auch schon der Bus und wir mussten uns verabschieden!

Aber wir wussten ja, dass es in knapp zwei Monaten für uns auch soweit ist und wir unsere Reise nach Spanien antreten können. Wir freuen uns so sehr!!! ¡Hasta pronto!

Geschrieben von: Lina, Vivien, Cara, Juliane, Olivier, Fabio, Miguel M., Miguel W. Und Frau Heumann

Nach oben

¡Bienvenidos a Lippstadt!

Nun ist es soweit. Nach einem glücklichen Treffer auf der Internetseite eTwinning haben wir unsere passende Schule für den langersehnten Spanischaustausch gefunden.
Bereits am letzten Samstag, den 17. Februar, sind 16 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrkräfte der Schule in Batea (in der Nähe von Barcelona) in Lippstadt angekommen und konnten bereits erste Eindrücke in ihren Gastfamilien sammeln. Nach einem ersten Kennenlernen mit typisch deutschen Köstlichkeiten am gestrigen Sonntag wurden heute die spanischen Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen an ihrem ersten Schultag in Deutschland von unserem Schulleiter Herrn Montag begrüßt. Bei seiner Ansprache betonte er, wie wichtig der persönliche Kontakt zwischen den Menschen und ihrer Kulturen beim Erlernen einer Sprache ist. Dabei mahnte er die Schüler, in den kommenden Tagen so viel wie möglich von der Sprache des Anderen Gebrauch zu machen und nur wenig aufs Englische auszuweichen. Gelegenheiten, sich auszutauschen werden spanische und deutsche Schüler in der nächsten Woche ausreichend bekommen. Die Spanischlehrerinnen Frau Heumann und Frau Kuss haben ein buntes Programm für unsere Gäste und ihre Austauschpartner zusammengestellt. Nach einer Führung durch die Schule konnten die spanischen Gastschüler heute bereits einen Eindruck vom Unterricht an unserer Schule gewinnen und ein leckeres Mittagessen in der Mensa genießen. Morgen geht es dann gemeinsam in die Domstadt Köln. 

Wir freuen uns auf spannende Berichte von der Woche und wünschen allen Teilnehmern viel Spaß. 

Nach oben

MINTorinnen Ausstellung macht kurz vor den Berufsfelderkundungstagen Lust auf eine Ausbildung im MINT Bereich

„Vielleicht findet ihr heute ein weiteres Puzzleteil auf eurem Weg zur richtigen Berufsausbildung und das nicht nur in einem typischen Mädchenberuf.“ 60 Achtklässlerinnen schickte Schulleiter Ludger Montag jetzt in die MINTorinnenausstellung, die im Forum der Städtischen Gesamtschule Lippstadt
für zwei Wochen Station macht. Kurz vor den drei Berufsfelderkundungstagen im März sollten die Schülerinnen hier weitere Anregung für einen möglichen Erkundungstag in einem „Männerberuf“ bekommen.

Mit der Wanderausstellung „MINTorinnen – Erfolgsgeschichten on Tour!“ erhalten Schülerinnen im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis schon seit knapp einem Jahr einen authentischen Einblick in die Welt der MINT-Berufe. Hinter MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) verbergen sich Karrieremöglichkeiten, die insbesondere Schülerinnen eher selten im Blick haben. Acht Unternehmen aus beiden Kreisen haben unter Federführung des Kompetenzzentrums Beruf Hellweg-Hochsauerland einen MINT-Arbeitskreis gegründet und das Projekt „MINTorinnen“ gemeinsam initiiert. Die Ausstellung bietet eine spannende Mischung aus Berufsinformationen und persönlichen Eindrücken junger Frauen.

Den Gesamtschülerinnen machte die Ausstellung zumindest Lust auf einen Schnuppertag. Fragen, wie beispielsweise der Arbeitsalltag einer Zerspanungsmechanikerin aussieht oder welche Aufgaben eine Elektronikerin hat beantworten „MINT-Fachkräfte“ kurz „MINTorinnen“ und helfen Schülerinnen so bei der Berufsorientierung. Sie präsentieren ihren Ausbildungsberuf- und betrieb in Form von acht beidseitig bedruckten Roll-Ups, auf denen sich ebenfalls Informationen zu den konkreten
Ausbildungsmöglichkeiten der Unternehmen befinden.

Nach der Ausstellung luden Kira Schmidtmann, Mitglied der Geschäftsführung von WICON Industrietore GmbH Anröchte und Andrea Greifenhagen, Personnel Administrator, ASO GmbH Lippstadt die Schülerinnen zu einem Gesprächskreis ein. Beide ermunterten die Achtklässlerinnen den Schritt in den
MINT Bereich zu wagen. Dafür hatten sie extra Anschauungsmaterial mit zur Ausstellung gebracht. Viele Fragen hatten die Gesamtschülerinnen gesammelt um sie hier professionell beantworten zu lassen. Eine gelungene Veranstaltung waren sich Marina Barbi von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest und Rita Kolkmann-Müller, StuBO (Studien- und Berufsorientierung) Sek I von der
Gesamtschule einig. Die Ausstellung wird in den nächsten Tagen noch von weiteren Klassen besucht.

Nach oben

Die Gesamtschule Lippstadt spielt um den „Milchcup“ 2018

Die Städtische Gesamtschule Lippstadt nimmt erstmalig am größten Tischtennis-Rundlauf-Wettbewerb Deutschlands teil. Seit dem Start im Jahr 2000 haben mehr als 215.000 Spielbegeisterte der dritten bis sechsten Klassenstufe an dem beliebten Wettstreit teilgenommen. Schon zum 18. Mal fordert die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (LV Milch NRW) Schülerinnen und Schüler auf, um den Milchcup zu kämpfen und ihr spielerisches Geschick unter Beweis zu stellen. Neben Fitness und Koordination stehen Spaß und Fairness im Mittelpunkt des spritzig schnellen Spiels.

Die erste Hürde ist genommen: Insgesamt haben sich aus dem 5. Jahrgang zehn Teams, darunter drei Mädchen- und sieben Jungenteams aufgestellt. Das Mädchenteam der Klasse 5.3, bestehend aus Jana Ebert, Mascha Stratmann, Brianna Brumm & Jule Wilden, und das Jungenteam der Klasse 5.2 mit Fabian Kirchhoff, Nouradeen Hseino, Jan Giegel und Raphael Rymar und ihrer Lehrerin Hülya Kartal haben am 06./07.02.2018 den Milchcup-Schulwettbewerb gewonnen und sich für den nächsten Wettkampf auf Bezirksebene qualifiziert.

Im April 2018 werden die nordrhein-westfälischen Landessieger ermittelt. Ziel des Milchcups 2018 als Teil der Initiative g e n i u s – „gesunde Ernährung – natürlich in unserer Schule“ ist die Verbindung von Schule, Sport und gesunder Ernährung in Kombination mit Spiel und Spaß. Wir drücken unseren Gewinnerteams für die nächste Runde die Daumen.

Nach oben

Bei Kaiserwetter die Pisten hinunter

Die Skifahrer der Gesamtschule Lippstadt haben an ihrem ersten Tag perfekte Bedingungen im österreichischen Seefeld vorgefunden. Bei strahlendem Sonnenschein wagten viele Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen ihre ersten Versuche auf den ungewohnten Skibrettern. Die fortgeschrittenen Fahrer arbeiteten hingegen in drei weiteren Kleingruppen an der Verfeinerung ihrer Technik.

Nach oben

Jahrgang 8 besucht den Alkohol-Parcours

Am Dienstag, 30. Januar, besuchte die Klasse 8.3 der Gesamtschule Lippstadt den von der Stadtbücherei angebotenen Alk-Parcours. Es gab fünf Stationen zum Thema Alkohol. Station eins beinhaltete einen Film mit den negativen Folgen von Alkoholkonsum. Danach galt es noch, Fragen zu beantworten. In der Station zwei ging es darum, mehr Gründe zu finden, warum man auch Spaß ohne Alkohol haben kann. Diese Aufgabe hat jede Gruppe mit Erfolg gemeistert. Station drei war sehr spannend, es gab ein Körper-Modell namens Max. Dort wurde besprochen, in welchen Organen Alkohol wirkt und wo er schadet. In Station vier haben wir besprochen, wie man gern angesprochen werden würde, mit und ohne Alkoholeinfluss. Die fünfte Station war am spaßigsten. Alle durften Promillebrillen aufsetzen und mussten Aufgaben, wie geradeaus laufen, erfüllen.

Samira, 8.3

Nach oben

Abschied von Frau Laue

Viereinhalb Jahre war Frau Laue Abteilungsleiterin der Abteilung II. Zum Ende des ersten Halbjahres verlässt Frau Laue die Gesamtschule Lippstadt. An ihrem letzten Arbeitstag wurde sie in der Mensa von Kollegium, Schulleitung sowie diversen Eltern- und Schülervertretern gebührend verabschiedet.

Nach oben

Copyright: Gesamtschule Lippstadt - Design: Christian Haseloff - Technik: avilano GmbH