Eine Ära geht zu Ende, ein neues Kapitel wird aufgeschlagen

Nach sieben Jahren (2010 - 2017) schließt nun die Gesamtschule Lippstadt ihre Türen am Stadtwald für immer, um neue Türen am Standort Ulmenstraße zu öffnen.

Der in den Sommerferien anstehende Umzug hat zur Folge, dass die Gesamtschule und v.a. das Sekretariat nur bedingt erreichbar sein werden. Da die Anschlüsse und Verbindungen am Stadtwald abgebaut und an der Ulmenstraße neu eingerichtet werden müssen, kommt es zu massiven erheblichen Einschränkungen. Aus diesem Grund möchten wir um Ihr Verständnis bitten, dass die Bearbeitung von Mails nur verzögert und die telefonische Erreichbarkeit nicht durchgängig gewährleistet sein wird.

In der Woche vom 24.07. bis zum 28.07. ist das Sekretariat telefonisch unter der gewohnten Nummer am Stadtwald zu erreichen. Vom 31.7. bis 5.8. ist das Sekretariat geschlossen.

Ab dem 7.8. ist das Sekretariat unter 0170/9803491 zu erreichen. Wir möchten Sie bitten, unter dieser Nummer eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen, und würden uns schnellstmöglich zurückmelden.

In der Woche vom 21.8. bis zum 25.8. ist das Sekretariat im Neubau der Gesamtschule Lippstadt in der Ulmenstraße 31 in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr besetzt.

Wir gehen davon aus, dass ab dem 30.8. alle bisherigen Möglichkeiten der Erreichbarkeit wieder zur Verfügung stehen werden.

Nach oben

Hallo Sommerferien, Tschüß Stadtwald!

In den Familien werden fleißig die Koffer für den Sommerurlaub gepackt, die GSL packt die Kisten. Aufbruchstimmung macht sich unter Schülern und Lehrern breit und geschäftiges Treiben begleitet die allgemeine Vorfreude auf die Ferien. Alle packen mit an, ein schönes Bild.

Im alten Gebäude am Stadtwald wurden in der vergangenen Woche mit vereinten Kräften Schränke ausgeräumt, Kisten gepackt, Naturwissenschafts- und Technikräume geputzt, lang gehegte Sammlungen von Büchern und Material ordentlich verpackt und beschriftet. In den Klassenräumen stapeln sich Kisten und warten geduldig auf ihre Abholung durch das Umzugsunternehmen. Wir, die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule mit allen Lehrerinnen und Lehrern nehmen nun Abschied. Sieben Jahre war unsere noch immer wachsende Gesamtschule am Stadtwald und in Teilen der Grundschule am Weinberg sowie dem Ostendorf Gymnasium untergebracht. Nun beziehen wir nach den Ferien gemeinsam das neue Gebäude an der Ulmenstraße und verabschieden uns mit großer Vorfreude in die Sommerferien. 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien sowie allen Lehrerinnen und Lehrern 

                             Schöne Ferien

Der Unterricht beginnt am Mittwoch, den 30.August 2017 um 8.oo Uhr am neuen Standort an der Ulmenstraße. Alle Schüler treffen sich dann auf dem Schulhof und werden von ihren Klassenlehrern abgeholt

Nach oben

Kickfair-Turnier der 5er und 6er

Bei strahlendem Sonnenschein hatten in der letzten Schulwoche alle 5er und 6er Klassen der Gesamtschule noch einmal die Gelegenheit, ihren Sportsgeist unter Beweis zu stellen. Beim Kickfair- Turnier, das am Dienstag ein letztes Mal auf dem Gelände der Stadtwaldschule stattfand, trafen Teams beider Klassenstufen zu einem Fussballturnier der besonderen Art aufeinander. Organisiert von Sportlehrerin Astrid Podema und betreut durch viele kompetente Hände der Sporthelfer der Jahrgänge 9 und 10, kickten die Mannschaften um den Sieg ihrer Klasse. Dabei gab es nicht nur die üblichen Spielpunkte zu gewinnen, sondern ebenso Fairplaypunkte, die für besonders großen Teamgeist verliehen wurden. Die Stimmung war den ganzen Dienstag Vormittag über grandios. Mit Sprechchören und Plakaten feuerten Schüler und Lehrer die Klassenmannschaften an, während vom Himmel die Sonne schien. Für diejenigen, die sich nicht im Fussball messen wollten, gab es in jeder Klasse eine zweite Mannschaft, die verschiedene knifflige Parcours zu absolvieren hatten. Auch dabei ging es nicht nur um Geschicklichkeit und Körperbeherrschung, sondern ebenso um die Zusammenarbeit der Teammitglieder untereinander. Nur so konnten die Aufgaben optimal gelöst werden. 

Nach Auszählung der Punkte durch die Sporthelfer gab es dann am Donnerstag die große Preisverleihung in der Sporthalle. Die Schüler hielt es vor Spannung kaum auf dem Boden, als die Punkte der einzelnen Klassen verkündet wurden. Lauter Jubel dann bei der Verlesung der ersten Plätze: Der sportliche Sieger ist die Klasse 5.4 und kann damit ihren Klassenraum bereits mit der zweiten Urkunde als Gewinner eines sportlichen Turniers schmücken. Bereits im Winter hatte die Klasse das Zweifelderball- Turnier gewinnen können. Den begehrten Fairplay-Pokal gewann, ebenso bereits zum zweiten Mal, die Klasse 5.1. Herzlichen Glückwunsch an alle Teams für das gelungenen Turnier!

Eagles landen an der GSL

Sportunterricht der besonderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 am Donnerstag vor den Sommerferien. Nach der vierten Stunde machte sich der gesamte Jahrgang auf den Weg zum Jahnplatz, wo zahlreiche Spieler und Trainer der American Footballer von den Lippstadt Eagles bereits warteten.

Nach einer ersten Schnupperstunde im Frühjahr, in der die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen mit dem eiförmigen Spielgerät sammeln konnten, war sofort klar: "Die Eagles dürfen gerne wieder kommen".

Fast drei Stunden warfen, sprinteten und tackleten die Oberstufenschülerinnen und -schüler was das Zeug hielt. Am Ende durfte man sogar die originale Ausrüstung der Eagles anprobieren. Diese zweite Schnupper-Einheit wird sicherlich nicht die letzte an der GSL gewesen sein. Eine Wiederholung im kommenden Schuljahr ist bereits angedacht.

Einzelne Schülerinnen und Schüler haben sich bereits beim Probetraining der Eagles angemeldet und eine neue Sportart für sich entdeckt.

Nach oben

Auf den Spuren der Römer in Nordrhein-Westfalen..

... wandelten vor den Sommerferien Lateinschüler der GSL gemeinsam mit ihren Lehrern Frau Brodersen und Herrn Bücker. Die Gruppe hatte sich aus den Latein-Kursen der Jahrgänge 8, 9 und 11 zusammengeschlossen, um die ehemalige römische Colonia Ulpia Traiana am Niederrhein zu erkunden: Das heutige Xanten und den dortigen archäologischen Park mit integriertem Römermuseum.

 

Die Erkundungstour startete mit einer von zwei Historikern geleiteten Führung durch den weitläufigen archäologischen Park, entlang der in insulae angeordneten Wohnviertel zu einigen Rekonstruktionen römischer Bauwerke. Die Colonia Ulpia Traiana verfügte auch über ein Amphitheater. In den Gewölbegängen unterhalb der Zuschauerränge gab es Blicke auf bunte Schilde und verschiedenartige Waffen der Gladiatoren. Wirft man von dort einen Blick durch die Eingänge zur Arena, hinauf zu den Zuschauerrängen, das knurren eines hungrigen Bären im Nacken, erlangt man eine ungefähre Vorstellung davon, was es bedeutet haben muss, als Gladiator in der Colonia für etwa 10.000 schaulustige Menschen eine gute Show zu liefern. Im archäologischen Park konnten wir neben den imposanten Ausmaßen des Hafentempels eine besonders gelungene Rekonstruktion eines Gasthauses bewundern. Wir fanden heraus, wie die Römer ihre Speisen in niedrigen Gewölben in Amphoren in der Erde lagerten und damit länger frisch hielten. Auch für eine kleine Pause mit typisch römischen Snacks bot uns das Gasthaus eine Anlaufstelle.

 

Am Mittag folgte für unsere Gruppe eine Tour durch das in den Park integrierte Römermuseum. Dies beeindruckte schon durch seine den römischen Bauten nachempfundene Architektur, die im Vergleich zur damals üblichen in Germanien wegen ihrer hohen Bögen geradezu pompös anmutete. Im direkten Anschluss an das Museum konnten die Schüler die Überreste einer Themenanlage begehen, die einem modernen Wellnesstempel mit seinen Sauna und Schwimmbereichen schon sehr nahe kommt. Besonders beeindruckend zeigte sich hier das ausgeklügelte Heizsystem, das sogenannte Hypocaustum, mit verschiedenen beheizbaren Kammern unter der Erde. 

Da der archäologische Park stetig erweitert wird, sieht man vielerorts Grabungsstellen, es bleibt also spannden, was hier in den nächsten Jahren noch entstehen wird.

Nach oben

500 Jahre Reformation – Ortsbegehung auf der Wartburg

Circa 50 Schülerinnen und Schüler der zukünftigen Jahrgangsstufe 11 sowie die komplette Stufe der aktuellen Einführungsphase der Gesamtschule Lippstadt erkundeten im Rahmen des 500- jährigen Reformationsjubiläums einen der wichtigsten Originalschauplätze der Ereignisse des 16. Jahrhunderts – die Wartburg bei Eisenach. Dorthin floh Martin Luther nach der Auferlegung des Bannes von Seiten der katholischen Kirche; als Junker Jörg fand er Zuflucht und leistete durch seine Übersetzung der Bibel ins Deutsche einen entscheidenden Beitrag zur geistigen Aufklärung des Volkes. Sowohl unter gesellschaftlichen und kulturellen als auch unter theologischen und politischen Aspekten betrachtet spielte sich auf der thüringischen Fürstenburg Weltgeschichte ab.

Durch die Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“ wurde dies den Schülerinnen und Schülern nähergebracht. Eine Kombination aus Originalstätten (beispielsweise der Lutherstube) und Ausstellungsobjekten bot eine abwechslungsreiche Sicht auf die Person Luther, seine Zeit sowie seine Rezeption, unter anderem im Kaiserreich und zur Zeit des Nationalsozialismus. „Nebenbei“ konnte der beeindruckende Blick von der Wartburg auf den Thüringer Wald aus vielen Perspektiven genossen werden. Nach dem Besuch der Ausstellung rundete ein kurzer Aufenthalt in der historischen Innenstadt von Eisenach die Exkursion ab.

Nach oben

Ein toller Abschluss von sechs gemeinsamen Jahren

Nach den gelungenen Mottotagen, dem Schulsturm und den Proben in der Aula und in der Kirche war es am Freitag, dem 30. Juni 2017 soweit: Der 10. Jahrgang feierte den Abschluss der gemeinsamen Zeit und den Aufbruch zu neuen Ufern – sei es in der Ausbildung, an anderen Schulen oder in der 11. Klasse der Oberstufe an der GSL.

Der Tag begann mit einem stimmungsvollen Wortgottesdienst in der Marienkirche. Pfarrer Dr. Hosselmann fand beeindruckende Worte für die Lebensphase, in der sich die Jugendlichen nun befinden. Zwischen Rückblick und Vorausschau bewegten sich auch die selbst gestalteten Textbeiträge der Schülerinnen und Schüler. „Möge die Straße uns zusammenführen“ – das Schlusslied brachte die Zukunftswünsche und Hoffnungen aller Versammelten auf den Punkt.

Nach einer kurzen Pause startete in der Aula des Evangelischen Gymnasiums die Zeugnisfeier, die von Jennifer und Rebecca musikalisch am Flügel und am Cello eröffnet wurde. In ihren Redebeiträgen brachten unser Schulleiter Herr Montag, die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Pfeffer, die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Osburg sowie unsere Abteilungsleiterin Frau Laue zum Ausdruck, welche Eigenschaften für den weiteren Lebensweg der jungen Menschen von entscheidender Bedeutung sein werden: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.“ In der von Josephine und Luca souverän moderierten Veranstaltung durfte zudem ein bildlicher Rückblick auf die vergangenen Jahre nicht fehlen. Die Jahrgangsvertreterinnen Julia und Lucie widmeten sich in ihrer Rede vor allem den Stärken und Macken ihrer Klassenlehrer – und ernteten dabei viele Lacher. Nachdem die notenbesten Schülerinnen und Schüler aller vier Abschlussklassen geehrt wurden, war die Verleihung der Abschlusszeugnisse ein Höhepunkt der Veranstaltung. Mit individuellen Liedclips untermalt, betraten die Schülerinnen und Schüler unter großem Applaus die Bühne. Ein gemeinsames Lied des Jahrgangs („Viva la vida“) brachte die Feierstimmung noch einmal zum Ausdruck und rundete die feierliche Veranstaltung ab.

Abends konnte dann so richtig gefeiert werden – bei leckerem Essen und Trinken. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Freunde, Verwandte und Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ließen den 10er-Abschluss bis tief in die Nacht ausklingen.

Nach oben

Kennenlernfest 2017 – erstmals im Neubau

Liebe Schülerinnen und Schüler unseres zukünftigen Fünferjahrgangs,

wir freuen uns, euch zum Kennenlernfest in der neuen Schule willkommen zu heißen. Zwar ist noch nicht alles fertig, doch wir werden in den Oberstufenräumen das Fest  durchführen und, wenn möglich, die zukünftigen Klassenräume besichtigen.

Dazu erwarten wir euch und eure Eltern am Dienstag, den 04.07.17 um 15.30 Uhr im Bereich des Haupteingangs der neuen Schule an der Ulmenstraße, um dann im 2. Obergeschoss des Oberstufentrakts zu starten. Die neu angelegten Parkplätze können genutzt werden.

Wir freuen uns auf diesen Tag!

Nach oben

120 Zehntklässler feierten jetzt ihren Abschluss

Mit Musik und in Kostümen stürmten die Gesamtschüler im Förderband die Schule. Und dann wurden alle anderen Schüler und Schülerinnen in einer großen Polonaise auf den Schulhof geholt. Diese freuten sich sichtlich über die ungewöhnliche Einladung während des Unterrichts.

Auf und vor der Bühne hatte die Jahrgangsstufe 10 dann ihren Spaß. Zu "Macarena" und "We will rock you" wurde der schulische Nachwuchs aufgefordert mitzutanzen. Gleichzeitig zog eine Gruppe durch alle Klassenräume und verteilte Bonbons und Luftschlangen.

Zwei Tage lang hatten die Zehntklässler ihre Fahne auf dem Schulhof angebracht. Während es am ersten Motto Tag um das Thema Helden der Kindheit ging, veranstalteten die Jugendlichen am zweiten Abschlusstag eine Zeitreise. In den Pausen gab es Bobbycarrennen und Sackhüfen. Am letzten Motto Tag ließen die Abschlussklassen vielen bunte Luftballons in den Himmel steigen. Ein jeder war bestückt mit guten Wünschen für die Zukunft oder einem Dankeschön für die vergangenen sechs Jahre an der Gesamtschule. Anschließend traten die Klassenlehrerteams gegen die Schüler beim Activity-Spiel an.

Nach oben

Der Jahrgang 9 ist jetzt fit für die Bewerbung

Nach dem dreiwöchigen Betriebspraktikum im Herbst 2016 folgte für den Jahrgang 9 jetzt ein weiterer Baustein der Berufsorientierung. Die AOK machte die Schüler und Schülerinnen fit für die Bewerbung.

Nach einigen allgemeinen Informationen zum richtigen Bewerbungsschreiben und Verhaltenstipps für das Bewerbungsgespräch, wurde es ernst. In einem Büro mussten sich die Neuntklässler einem spontanen Bewerbungsgespräch mit einem AOK Mitarbeiter stellen. Anschließend gab es ein kurzes Feedback zum Gespräch. Für die anderen Klassenmitglieder standen verschiedene Testaufgaben auf dem Stundenplan.

Nach oben

Erstes EF-Praktikum erfolgreich gestartet

Für die Schülerinnen und Schüler der EF bleibt es spannend!

Sie durften nicht nur die ersten sein, die den Neubau eingeweiht haben. Unser Abiturjahrgang 2019 ist jetzt auch der erste, der ein studienorientiertes Praktikum macht. Die Interessensgebiete sind dabei vielfältig: vom Tierarzt, über ein Praktikum im Eventmanagement, bis  zu metallverarbeitenden Betrieben ist bei unseren SchülerInnen alles vertreten.

Allen Praktikanten viel Spaß und weiterhin spannende Einblicke!

Nach oben

Neubau in Beschlag genommen

 

Fast ein Jahr lang wurden Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Gesamtschule und ihre Lehrer freundlich in den Räumlichkeiten des Ostendorf-Gymnasiums aufgenommen. Am vergangenen Montag war es dann soweit: Da wir aufgrund von Bauarbeiten am Ostendorf das Gebäude verlassen mussten, konnte unsere Oberstufe als erste eine Erprobung des Neubaus der Gesamtschule an der Pappelallee wagen.

Am Montagmorgen begrüßten Architekt Volker Swiatkowski zusammen mit Herrn Thiessman von der Stadt Lippstadt und Schulleiter Herrn Montag die ersten Schüler im Oberstufentrakt des neuen Gebäudes. Die Aufregung bei den Schülern war groß, dabei verlief der erste Tag wie ein ganz normaler Schultag: Unterricht, Bio-Klausur, Schulalltag. Der Umstand, dass es noch keine Türen gibt, macht das Konzept des „offenen Unterrichts“ für alle neu erfahrbar. Schüler und Lehrer nehmen es mit Humor. „Die Türen machen wir eben pantomimisch. Nein ehrlich: Es ist wirklich etwas Besonderes. Wer kann schon von sich behaupten, als einer der ersten Schüler überhaupt in einem Schulgebäude gelernt zu haben?“, so ein Oberstufenschüler. Auch die Architektur des Gebäudes überzeugt: „Es ist echt stylisch. Man denkt gar nicht, dass man in einer Schule ist. Alles ist so hell und offen.“

In den kommenden zwei Wochen werden die Schüler der EF ihre Praktika außerhalb der Schule absolvieren. In dieser Zeit wird am Standort Pappelallee weiter auf Hochtouren gearbeitet um dann nach den Sommerferien den Schulbetrieb mit allen Gesamtschülern aufnehmen zu können. 

Nach oben

Sexualkundeprojekt der 6er Klassen

 

Auch in diesem Jahr gab es an der GSL fächerübergreifende Projekttage zum Thema „Sexualkunde“. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 erfuhren viel Wissenswertes rund um die Themen Gefühle, Freundschaft und Partnerschaft, Körperwissen, Prävention und Verhütung, Hygiene sowie Vielfalt und Identitäten. Dank der tollen Unterstützung unserer externen Partner (AWO, Donum Vitae, Sozialdienst kath. Frauen e.V.) konnten diese wichtigen Sexualkundethemen im Rahmen unterschiedlicher Workshops bearbeitet werden. Beim Besuch einer gynäkologischen Praxis in Lippstadt gewannen die Mädchen viele interessante Erkenntnisse. Die Jungen bekamen die Möglichkeit, im Gespräch mit einem Urologen ihre Fragen zu klären. Außerdem lernten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Selbstverteidigungskurses, sich vor Gewalt zu schützen. Das war ein tolles und gelungenes Projekt! Vielen herzlichen Dank an alle, die es mitgestaltet und uns dabei unterstützt haben.

Die Schülerinnen und Schüler meinen dazu: „Dank dem Sexualkundeprojekt haben wir viel Wichtiges über Liebe, Beziehung, Verhütung und Sexualität gelernt.“ (Chris, 6.2) „Wir wissen nun, wie man sich zu verhalten hat, wenn man bedroht wird, und kennen sehr viele Selbstverteidigungsstrategien.“ (Jonas, 6.3) „Wir haben sehr viel dank diesem Projekt gelernt.“ (Leni, Lisa, Caroline und Anna-Lena, 6.2) „Das war eine sehr interessante und spannende Woche.“ (Emily, Janna und Gesa, 6.3)

Nach oben

Das Rollentraining war ein voller Erfolg

Im Winterhalbjahr findet die Paddel-AG der Gesamtschule Lippstadt einmal wöchentlich im Lehrschwimmbecken an unserem neuen Schulstandort an der Pappelallee statt. Dort trainieren wir neben Bewegungsabläufen und Schwimmtechniken im Wasser auch Rettungsmanöver und eben die "Selbstrettung" nach einer Kenterung mit dem Kajak - die sogenannte Eskimorolle.

Diese kann man mit und ohne Paddel, linksseitig und rechtsseitig oder indem man das Paddel nicht mittig, sondern nur an einer Seite, am Paddelblatt anfasst (lange Rolle oder Bauernrolle), oder auf viele weitere kreativen Arten durchführen. Fast alle Schülerinnen und Schüler können inzwischen mindestens eine dieser Rollen!

Nun, wo v.a. die Wassertemperatur wieder wärmer ist, freuen wir uns sehr darauf wieder in der Natur zu paddeln und starten schon bald wieder am Bootshaus des WSC in die Sommerpaddelsaison. 

Nach oben

Jahrgangspräsentation der 5er Klassen

Ein dreiviertel Jahr ist es nun her, dass 120 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 ihren ersten Schultag an der Gesamtschule erlebt haben. In der Zwischenzeit ist viel passiert. Die Schüler haben in ihren Schwerpunktklassen, die sie bereits bei ihrer Anmeldung je nach Vorliebe gewählt hatten, viel geleistet. Sie haben ein Instrument erlernt, sich zu sportlichen Höchstleitungen angetrieben, echte Kunstwerke geschaffen und die Welt von ihrer mathematisch- naturwissenschaftlichen Seite erforscht. Bei einer Jahrgangspräsentation am vergangenen Freitag Mittag zeigten nun alle fünften Klassen ihren Mitschülern die Erfolge des letzten Schuljahres und sorgten mit ihrem Talent und ihrem Wissen präsentiert in Form von Spielen, Ausstellungen, Vorträgen und Tänzen für Anerkennung und Staunen bei den Schülern und Lehrern und für regen Austausch über den Schwerpunkt des jeweils anderen. Auch ihren selbstgewählten Klassennamen konnten die Schüler bei dieser Gelegenheit präsentieren. Auch in den nächsten Jahren werden die Klassen mit Schwerpunkt unterrichtet. Wir können also auf weitere Präsentationen gespannt sein. 

Nach oben

Rückblick auf den Frankreichaustausch

 

„Man lernt alles ganz anders kennen, als wenn man in den Urlaub fährt“ - schlussfolgern 14 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8, 9 und 10 mit Blick auf ihre Zeit in St Etienne au Mont im Norden Frankreichs. Eine Woche lang verbrachten sie mit Ihren französischen Austauschschülern Zeit in den Familien, bei Abenden mit den Freunden sowie im Unterricht am Collège Paul Eluard und gewannen dort einen Einblick in den Alltag von Schülern unseres Nachbarlandes. Doch nicht nur das Familien- und Schulleben konnten wir erleben. Dank eines von Deutschlehrerin Sylvie Cadiou toll zusammengestellten Programms konnte unsere Gruppe in vielen Ausflügen rund um St Etienne au Mont die Schönheiten der Region und ihre Besonderheiten entdecken. So führte uns die Reise an einem Tag entlang der Opalküste über Cap Gris Nez und Cap Blanc Nez. Trotz der Kälte, die uns während der Woche begleitete hatte es das Wetter gut mit uns gemeint und uns herrlichen Sonnenschein beschert, sodas wir - was nicht häufig vorkommt - bis zur englischen Küste herübersehen konnten. Ein weiteres Highlight erwartete uns im größten Meereszentrum Europas, Nausicaá in Boulogne-sur-Mer. Hier konnten wir von schillernden kleinen Fischchen über Pinguine und Robben bis hin zu echten Haien und Krokodilen eine riesige Vielfalt an Meerestieren beobachten. Am letzten Tag war schließlich unser Kreatives Geschick gefragt. Das Haus der Keramik in Desvre ließ uns nicht nur im aufwendig gestalteten Museum einen Einblick in die Geschichte des Keramikhandwerks in der Region erhalten sondern forderte unser Geschick heraus, indem wir selbst in einem angeleiteten Kurs Keramikteile herstellen konnten.

Nach einer aufregenden und schönen Woche machte sich der Lippstädter Bus mit sichtlich müden Schülern und Französischlehrerinnen Rita Kolkmann und Monika Brodersen am Samstag Morgen auf den Rückweg mit einem großen Merci an Madame Cadiou und Madame de Brauer sowie den Familien für ihre tolle Organisation und Gastfreundschaft. Eine Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Nach oben

Musiker der Gesamtschule begeistern voll besetztes Stadttheater

 

Zum nunmehr vierten Mal fand am vergangenen Donnerstag den 30. März das Jahreskonzert der Gesamtschule Lippstadt statt. Schülergruppen aller Altersklassen präsentierten ein breites Repertoire an modernen Popsongs, beliebter Filmmusik sowie klassischen Stücken. Dafür hatten Sie unter Anleitung ihrer Musiklehrer Friederike Stahl und Richbert Gibas, Francis Marrero, Christoph Golombek und Julia Stratmann sowie mit Unterstützung von Instrumentallehrern der Conrad-Hansen Musikschule fast ein Jahr lang geprobt. 

Für einige war dieser Abend eine echte Premiere. So hatte das größte Schulorchester Lippstadts Zuwachs von Schülern der Musikprofilklasse des 5. Jahrgangs bekommen, die stolz ihre neu erworbenen Fähigkeiten vor einem vollbesetzten Stadttheater und dem tosenden Applaus ihrer Mitschüler und Eltern präsentierten. Unter den insgesamt 10 verschiedenen Musikergruppen erreichte auch in diesem Jahr der Lehrerchor mit einer swingenden Mischung von Songs aus Afrika und Amerika die Begeisterung ihrer Schüler. Jule Hintz und Jule Schulte aus Jahrgang 7 führten souverän und sympathisch Durch den Abend. Unterstützt wurden sie dabei durch den DG- Kurs unter der Leitung von Mathias Büker, die das Publikum mit Sketchen aus dem Alltags- und Schulleben zum lachen brachten. 

Das Konzert fand zum letzten Mal im Stadttheater Lippstadt statt, bevor Schüler und Lehrer im Sommer das neue Schulgebäude an der Pappelallee beziehen, in dessen Aula künftig die Lippstädter Gesamtschüler ihr musikalisches Talent zeigen werden. 

Nach oben

Der 3. Platz beim Finale Gedankenblitz - Gratulation an unser Team!

 

Die Atmosphäre in der Halle des Soest Börde Berufskollegs ist  angespannt, als am Donnerstag den 4. Mai um 15:15 der Wettkampf offiziell eröffnet wird. Dann ziehen unter donnerndem Applaus der begleitenden Mitschülerinnen und Mitschüler unsere 6 Finalistinnen in die Halle. Begleitet wird das Team seit der ersten Runde von Herrn Latki. Er darf moralisch unterstützen!

 

Die erste Aufgabe: eine Waage bauen! Material: Besenstiel, Kleiderbügel, Zollstock, Schnur, Bleistifte, Schere, Geodreieck, Taschenrechner, Löffel.... Zeit: 30 Minuten! Es geht los. Unsere Gegner sind stark und ebenfalls recht pfiffig. Dennoch - das Ergebnis ist gar nicht schlecht.

Noch 2 Aufgaben, die unser Team souverän bewältigt, dann ist es geschafft. Nun muss die Jury entscheiden. Es wird ein knappes Ergebnis, die Mannschaften liegen dicht beieinander. Schließlich entscheidet sich, dass die Teams des Archi-Gymnasiums und der Hannah-Arendt Gesamtschule ins Stechen um den ersten Platz gehen.

Wir haben einen verdienten dritten Platz belegt. Das habt ihr super gemacht!!

Nach oben

Schulkonzert-Proben laufen auf Hochtouren

Am 30. März ist es wieder soweit. Zum nunmehr vierten Mal präsentieren sich die musikalischen Gruppen der Gesamtschule auf der großen Bühne des Stadttheaters. Die Proben für dieses Event sind im vollen Gange. Am 01. März fand die erste große Gesamtprobe in der Turnhalle der Stadtwaldschule statt. Mit Unterstützung der GSL-Musiklehrer probten die drei Musikklassen sowie das Schulorchester für das Konzert, das letztmalig im Stadttheater stattfinden wird.

Beginn ist am 30. März um 18 Uhr.

Nach oben

Schüleraustausch nach Saint-Etienne-au-Mont

Zum nunmehr dritten Mal startete am Montag Morgen eine Gruppe Deutscher Schüler ihre Entdeckungsreise in den Norden Frankreichs nach St.-Etienne-au-Mont. Unter Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Kolkmann und Frau Brodersen erkunden 13 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8, 9 und 10 in dieser Woche Land und Leute und erproben ihre Sprachkenntnisse im Unterricht mit den französischen Schülern und Lehrern und in ihren Gastfamilien. Nach dem ersten „au revoir“ Ende März war die Wiedersehensfreude unter den Austauschpartnern bei Ankunft unseres Busses groß. Auch das Wetter meinte es gut und bescherte den Schülern am ersten Tag strahlenden Sonnenschein beim Kayak und Stand Up- paddeln im Meer. Mit Neoprenanzügen gegen das kalte Meerwasser gerüstet genossen die Austauschpartner die Wellen, erprobten sich auf dem Brett oder im Kayak und vollführten so manches Kunststück. Nach einem sportlichen Dienstag folgte am Mittwoch eine Erkundungstour durch die wunderschöne Altstadt von Boulogne sur Mer.

Nach oben

Zweifelderball- Turnier der 5er Klassen

 

Bereits im vierten Jahr in Folgen traten am Freitag vor den Osterferien die fünften Klassen der Gesamtschule beim Zweifelderball- Turnier gegeneinander an. Nach wochenlangem Training im Sportunterricht konnten die je zwei Klassenmannschaften zeigen, wie sie durch Zusammenspiel und Treffsicherheit wichtige Punkte sichern konnten. Dabei stand das von Sportlehrerin Astrid Podema organisierte Turnier wie auch schon in den vergangenen Jahren ganz unter dem Stern des Fair Play. So wurden am Ende des Tages gleich zwei Sieger gekürt. Den sportlichen Sieg konnte die Klasse 5.4 für sich beanspruchen, die damit ihrem Profilbereich Sport alle Ehre machte. Die Auszeichnung für das fairste Spiel und damit den heiß begehrten Fair Play Pokal erlangte die Klasse 5.1. Der Pokal darf als Wanderpokal für das nächste Jahr den Klassenraum schmücken. Schüler sowie die sichtlich stolzen Klassenlehrerinnen beider Siegerklassen erhielten die Auszeichnungen von den mitgereisten Sporthelfern der 10. Klasse, die den ganzen Tag über einen tollen Job bei der Betreuung des Turniers machten. 

Nach oben

GSL-Schülerinnen beim Gedankenblitz eine Runde weiter

  

Auch dieses Jahr hat unsere Schule am Gedankenblitz-Wettbewerb teilgenommen. Wir waren sichtlich überrascht, dass wir es in die 2. Runde geschafft haben. Am 06.04.17 waren wir dann bei der Jurysitzung in Soest, um unser Anhängermodell zu präsentieren. Wir waren sehr angespannt und aufgeregt, da die Modelle der anderen Schulen sehr vielversprechend aussahen. Als es dann zur Entscheidung kam, haben wir sehr gezittert und gebangt. Um so mehr waren wir überrascht, dass es sorgar vier Schulteams in das Finale geschafft haben.

Und nun, ohne wenn und aber:

"WIR HABEN ES GESCHAFFT!!"
Und somit zieht unsere Schule zum ersten Mal ins Finale ein.

Ein großer Dank geht hierbei an unseren Lehrer, der uns in allem sehr unterstützt hat. Bitte drückt uns die Daumen für das FINALE!

Euer Gedankenblitz-Team:
Jennifer, Lena, Adina, Sophia, Rebecca und unser Lehrer Herr Latki! 

Nach oben

Zum 3. Mal wehte an der Gesamtschule Lippstadt jetzt die französische Fahne

Besser kann man l´amitié franco-allemande nicht gestalten – Sonne ohne Ende, ein glitzernder Möhnesee, deutsch-französisches Stimmengewirr, köstliche Crêpes und am Ende dicke Abschiedstränen. Eine Woche lang lernte jetzt eine Gruppe französischer Schüler und Schülerinnen aus dem französischen St.Etienne au Mont den Alltag in einer deutschen Gastfamilie kennen. Zum 3. Mal startete der Fachbereich Französisch der Städtischen Gesamtschule Lippstadt den Schüleraustausch mit Frankreich. Ausgestattet mit französischer Trikolore fiel die erste Begrüßung bei Ankunft der Franzosen zwar sehr freudig, aber doch ein wenig unsicher aus. Dies legte sich schnell in den nächsten Tagen. Das Lehrerinnenteam mit Rita Kolkmann-Müller, Monika Brodersen und Kerstin Schlüter hatte mit einer Stadtrallyey in Soest, Bowling und einer Wanderung zum Möhneseeturm interessante Ausflüge organisiert um den französischen Gästen ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Auch der Schulalltag kam nicht zu kurz. So verbrachten die Austauschpartner den Mittwoch in der Schule und erlebten manche Physik - und Deutschstunde. Damit auch die anderen Gesamtschüler wenigstens kulinarisch am Besuch der Franzosen teilnehmen konnten, verkaufte die Klasse 10.1 mit einigen Austauschschülerinnen, die ohne große Probleme die deutschen Bestellungen aufnahmen, Crêpes in den Pausen. Zum Abschluss der Woche studierten die deutschen und französischen Schüler ein kleines Theaterstück ein. So mussten die Franzosen eine deutsche Familie und die Deutschen eine französische Familie in einem Pariser Café mimen. Beim Abschluss mit den Eltern gab es dafür viel Applaus. Ein großes Dankeschön ging hier an die beiden französischen Lehrerinnen, Sylvie Cadiou, die den Austausch organisiert und ihre Begleitung Christine de Brauer. Sehr müde und mit vielen Tränen verabschiedeten die Lippstädter ihre französischen Gäste am Samstag. Direkt nach den Osterferien machen sich dann die Gesamtschüler zum College Paul Eluard auf und werden dort sicherlich genauso herzlich empfangen. 

Nach oben

Vive l´amitié franco-allemande - 3. Schüleraustausch mit dem Collège Paul Eluard

 

Seit Montag hängt zum 3. Mal die Trikolore am Fahnenmast der Gesamtschule. Kurz vor den Osterferien begrüßten die Französischschüler aus den Jahrgängen 8 bis 10 ihre Korrespondenten aus Saint-Etienne-au-Mont. Nach einer ersten schüchternen Begrüßung direkt am Bus wurden schnell Verabredungen getroffen um der französischen Gruppe schon am ersten Abend die schönsten Stellen in Lippstadt zu zeigen. Die Hansestadt Soest stand am zweiten Tag des Besuches auf dem Programm. Gemeinsam versuchten die deutsch-französischen Gruppen die Fragen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Soest zu beantworten.  Für die besten Gruppen gab es kleine Geschenke. Anschließend war Zielsicherheit im Bowlingcenter gefragt. Viel Spaß hatten die Schüler und Schülerinnen auf den einzelnen Bahnen. Verständigungsschwierigkeiten gab es fast nicht und wenn die Probleme zu groß wurden, half das Lehrerteam aus Frankreich Sylvie Cadiou und Christine de Brauer und aus Deutschland Kerstin Schlüter und Monika Brodersen. 

Nach oben

„Lippe-Aqua-Cleaner“ als Umweltforscher an der Lippe

Der Wahlpflichtfach-Kurs Naturwissenschaften des 6. Jahrgangs der Städt. Gesamtschule Lippstadt hat an der Citizen-Science Aktion „Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier“ teilgenommen. Dieses Projekt ist initiiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 unter dem Motto „Meere und Ozeane“. Jugendliche können dabei als Wissenschaftler tätig werden und durch ihre Datensammlungen an Flüssen die Fragestellungen untersuchen, wie stark deutsche Fließgewässer mit Plastikmüll belastet sind und welche Folgen dies für die Umweltverschmutzung der Meere in Bezug auf Plastikmüll darstellt. 

Christopher Helle (Klasse 6.2) berichtet von den verschiedenen Tätigkeiten der Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Projekttages am 28.06.2017 an der Lippe in Höhe Hagedornsweg/ Lippe-Strand und den ersten Ergebnissen: Öffnet internen Link im aktuellen FensterDen kompletten Bericht könnt ihr hier lesen.

Nach oben

Markt der Möglichkeiten zur Studien- und Berufsorientierung

Ein Markt der Möglichkeiten zum Thema Praktikum in der Oberstufe und die Westfälische Studienbörse Lippstadt standen jetzt auf dem Programm der zukünftigen EF der Städtischen Gesamtschule Lippstadt. In den neuen Räumen der Gesamtschule gaben die jetzigen 11er dem schulischen Nachwuchs zunächst einen Einblick in ihr zweiwöchiges Betriebspraktikum. Mit Hilfe von Anschauungsmaterial und Kurzvorträgen berichteten sie von ihren Erfahrungen aus der Arbeitswelt. Standen während des 9er Betriebspraktikums noch Berufe, für die ein Realschulabschluss notwendig ist, im Fokus, so testeten die Gesamtschüler jetzt Berufe, bei denen ein Abitur gefordert ist. Die notwendigen Betriebe dazu fanden sich nicht unbedingt im Kreis Soest. Eine Schülerin verbrachte die zwei Wochen in Düsseldorf, um im Maritim Hotel Praxisluft zu schnuppern. Die jetzigen 10er sammelten auf dem Markt der Möglichkeiten schon jetzt wichtige Tipps und Adressen für ihr eigenes Betriebspraktikum, das sie Anfang 2018 absolvieren werden. Einen Einblick in die Welt des Studiums folgte einige Tage später bei der Westfälischen Studienbörse. In den Hörsälen der Fachhochschule Hamm-Lippstadt informierten sich die Schülerinnen und Schüler über die Zeit nach dem Abitur. Auf großes Interesse stießen Vorträge wie „Studieren – wie geht das?"  sowie der Vortrag der Polizei „Was und warum Polizisten studieren“. Außerdem nutzen die Zehntklässler erstmals die Gelegenheit, den Campus der Fachhochschule zu erkunden.

Nach oben

Kennenlerntag 2017 mit Neubauflair

Bei bestem Wetter und unterlegt mit viel Abenteuerfeeling war es ein Kennenlerntag der besonderen Art  für den neuen Fünferjahrgang in unserem Neubau.

Begrüßt durch den Schulchor und unseren Schulleiter konnten die Gäste die bis dahin fertiggestellten Klassenräume der Oberstufe besichtigen und auch in Beschlag nehmen. Die Eltern hatten die Möglichkeit, es sich sowohl in den vom Förderverein liebevoll zu einer Cafeteria umgebauten Klassenräumen mit Selbstgebackenem und Getränken gemütlich zu machen als auch noch fehlende Informationen rund um den Neustart in verschiedenen Vorträgen einzuholen. Währenddessen erlebten die Kinder zusammen mit ihren neuen Klassenleitungen zum ersten Mal die zukünftigen Klassengemeinschaften. Besonders eindrucksvoll waren für alle Beteiligten die von Herrn Montag geführten Touren rund um das Gebäude herum in die zurzeit noch im Bau befindlichen Klassenräume unserer zukünftigen Fünftklässler.

Nach diesem erlebnisreichen Nachmittag freuen wir uns auf das Wiedersehen mit unseren „Neuen“ am 31.08.17 um 9.30 Uhr in der neuen Schule.

Nach oben

Zukunftsideen auf dem Weg ins All

Wir, die Klasse 6.2 haben an dem Zukunftswettbewerb Projekt_4D „Die Zeitkapsel“ teilgenommen. Unsere Klasse wurde in Gruppen, die höchstens 5 Leute beinhalten durften, aufgeteilt. Dann haben wir uns Themen ausgesucht, die in 50 Jahren besser werden sollen. Unser Team, das aus vier Personen bestand, hatte z.B. die Themen Rassismus und Armut. Unsere Texte haben wir unserer Klassenlehrerin geschickt, die sie gesammelt und, zusammen mit Fotos unsere Gruppen, an die Stiftung Lesen weitergeleitet hat. Alle Texte, die der Stiftung Lesen bis zum 30. Juni zugeschickt wurden, werden auf eine CD gebrannt und in eine Zeitkapsel gesteckt. Diese Zeitkapsel geht 2018 zusammen mit dem deutschen ESA Astronauten Alexander Gerst auf die Reise zur ISS und wird nach der Rückkehr zur Erde im Haus der Geschichte in Bonn ausgestellt, wo sie im Jahr 2068 wieder geöffnet wird.

Schülerbericht von Silas Cüppers

Nach oben

Reise in die Steinzeit

Eine Reise in eine längst vergangene Zeit machten Anfang Juni die 5er Klassen der Gesamtschule. Im Freilichtmuseum in Oerlinghausen wurden die Schüler entlang von Rekonstruktionen typischer Behausungen durch die verschiedenen Epochen der Steinzeit geführt. Kaum zu glauben, dass unsere Vorfahren vor 20.000 Jahren in einer Welt lebten, in der es noch nirgendwo Bäume gab und dabei umgeben von drei Meter hohen Mammuts waren. Als ein Highlight entpuppte sich das Entzünden von Feuer mittels Feuerstein, Katzengold und Zunderpilz, eindrucksvoll präsentiert durch die Museumsführer in Oerlinghausen. Doch auf ihrer Reise durch die Steinzeit konnten die insgesamt vier Schülergruppen nicht nur theoretisch die Entwicklung des Menschen und seine verschiedenen Behausungen entdecken. Auch Mitmachen war gefragt. So konnte jeder Schüler zunächst aus Korn sein eigenes Mehl mahlen und daraus schließlich auf einer Feuerstelle in einem der steinzeitlichen Häuser seinen eigenen Brotfladen ausbacken sehen. Wie viel Arbeit und Geduld unsere Vorfahren für ihre Ernährung aufbringen mussten, erfuhren wir schließlich beim Speerschleudern. Hier konnten wir lernen, wie mit einem Speer und einer Wurfspitze Wild erlegt wurde. Gar nicht so einfach, fanden wir, trotzdem ein großer Spass für Schüler und Lehrer. Bei so viel Aktivität und lehrreichen Vorträgen verging der Tag wie im Flug. 

Nach oben

Borkum begeistert Siebener

TAG 1:

Am 08.05.2017 sind wir mit dem Bus und der Fähre nach Borkum gefahren. Als wir dort ankamen, haben wir die Schlüssel für die Zimmer erhalten und die  Betten bezogen. Anschließend haben wir die Fahrräder bekommen. Dort haben wir „Joe“ kennengelernt. Nach dem Abendessen haben wir eine Wattwanderung gemacht und haben viele Tiere, wie zum Beispiel Schnecken, Würmer, Muscheln und Vögel gesehen. Nach 1 ½ Stunden waren wir fertig und unsere Gummistiefel waren voll mit Matsch. Um 22:00Uhr waren alle auf ihren Zimmern und freuten sich auf den nächsten Tag. 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier könnt ihr den kompletten Bericht lesen.

GEPA-Schulung des Schulkioskteams

Das Team Schulkiosk hat sich an zwei aufeinander folgenden Donnerstagen zum Thema GEPA-Weltladen geschult.

In den Räumen des Weltladens hat Frau Schulte- Repel uns die Geschichte des Weltladens erklärt. Wir waren sehr erstaunt zu erfahren, dass es den Weltladen seit 35 Jahren in Lippstadt gibt und alle Mitarbeiter ehrenamtlich dort arbeiten.

In kleinen Gruppen haben wir erfahren, wie aus einer Kakaobohne unsere Schokolade wird. Die Situation der Kleinbauern in den Ländern Afrikas und Südamerika hat uns gezeigt, wie wichtig der faire Handel ist.

Die Organisation GEPA zahlt zusätzlich zum Mindestpreis eine Prämie an die Genossenschaften, die das Geld für Gemeinschaftsprojekte z. B. dem Bau einer Schule oder die Anschaffung von Maschinen nutzen.

Wir waren sehr überrascht zu erfahren, dass es auch für Textilien Schutzsiegel gibt.
Diese Nachmittage waren sehr aufschlussreich!

Euer Schulkioskteam

Nach oben

GSL-Sporler sagen "Danke"

Ganz schlicht in schwarz repräsentieren unsere Schülerinnen und Schüler demnächst die Gesamtschule Lippstadt bei den sportlichen Wettkämpfen im Kreis Soest. Dank der großartigen Unterstützung des Schulkiosk-Teams laufen die GSL-Sporter demnächst in neuen Trikots auf. Das Foto zeigt die symbolische Übergabe des Trikotsatzes. Die erste Mannschaft, die im neuen Outfit auflaufen darf, sind die Fußballer des fünften und sechsten Jahrgangs, die noch vor den Osterferien die Qualifikation für die Kreismeisterschaften spielen werden. 

Nach oben

Nachhaltig handeln und die Umwelt schützen!

Die Herstellung und Nutzung von Recyclingpapier

Als wir – der WP NW-Kurs aus Jahrgang 6 – das Thema Recycling durchgenommen haben, sind wir auf die Idee gekommen, Papier zu recyceln. Dafür haben wir Altpapier, z.B. Zeitungen, in kleine Stücke zerrissen. Erstaunlicherweise haben wir zusammen einen großen Berg an zerrissenem Papier gehabt. Einen Tag vor dem Papierschöpfen wurden die Papierschnipsel in einem Eimer Wasser eingeweicht. Am nächsten Morgen wurde das weiche Papier mit einem Stabmixer zu einem feinen Papierbrei gemixt. In der Stunde haben wir dann den Papierbrei mit einem Schöpfrahmen geschöpft. Dazu musste der Schöpfrahmen senkrecht nach unten in die Wanne mit dem Papierbrei gestellt werden. Dann sollten wir das Sieb nach oben heben und waagerecht hin und her bewegen, damit sich der Brei gleichmäßig und dünn verteilt. Nachdem das restliche Wasser abgetropft war, konnten wir das Sieb auf einem Filz umdrehen und ausschlagen, um die neue Papierschicht herausdrücken. Dieses wurde noch mit einem Nudelholz gewälzt. Das Papier musste noch auf der Heizung trocknen. Nun hatten wir ein neues, recyceltes Stück Papier. Wir wollten nämlich zeigen, dass Recyclingpapier die Umwelt schützt. Durch solch ein nachhaltiges Handeln können wir lernen, den wichtigen Rohstoff Holz zu erkennen und zu beschützen.

Bericht von Jonas, Jens und Moritz

Nach oben

London war wieder eine Reise wert

Am Freitagabend, 3.2. starteten die BiLi Kurse der Jahrgänge 8 und 9 mit Frau Kuss, Frau Laue und Herrn Grosslohmann Richtung London. Nach einer durchfahrenen Nacht kamen wir am Samstagmorgen noch bei leichtem Regenwetter mitten in London an und begannen unseren London Walk am Victoria Embankment. Zunächst liefen wir bis zur DowningStreet. Hier liefen schon Vorbereitungen für eine Großdemo am Nachmittag  –  business as ususal für die Londoner  –  für uns aber ganz spannend. Weiter ging es zum Trafalgar Square und zur Horse Guard Parade. Dort konnten wir den Wachwechsel der Royal Horse Guards beobachten – eine Alternative zum Changing of the  Guards  am Buckingham Palace, denn dieser geschieht in diesem Winterhalbjahr nur an Tagen mit ungeradem Datum. Nebenbei verwickelten unsere BiLi Schülerinnen die berittenen Polizistinnen ins Gespräch und erfuhren, dass „Damenmangel“ bei der Reiterstaffel herrscht – ein Jobangebot in England?!

Wir waren als Tourguides gut vorbereitet und konnten an jeder Sehenswürdigkeit wichtig Tipps, historische Fakten und Hinweise geben.  Das Ganze geschah natürlich auf Englisch und am Buckingham Palace sehr zur Freude einiger Touristen aus Frankreich und China, die den Ausführungen interssiert lauschten.

Auf dem Weg zum London Eye durch denSt. James Park, vorbei an Westminster Abbey und dem Parliament klarte der Himmel auf und wir konnten dann aus 135 m Höhe den Blick über ganz London genießen. Eine anschließende Bootsfahrt bei herrlichem Sonnenschein über die Themse zeigte die Stadt dann aus ganz anderer Perspektive. Dabei konnten wir gemütlich sitzen und nach langem Marsch entspannen, während das Globe Theatre, New Scotland Yard, der Tower und Tower Bridge vorbeiglitten. Die Pause war auch nötig, denn zum späten Nachmittag brauchten wir alle Kräfte, um uns am Piccadilly Circus ins Shopping Getümmel zu stürzen.

Voller Eindrücke dieser riesigen quirligen Stadt ging es dann abends auf die Heimreise durch die Nacht. Natürlich wollen alle die Reise wiederholen. Von London haben wir noch nicht genug!

Nach oben

Hauptgewinn beim AOK Wettbewerb

Im letzten Mai nahm der damalige Jahrgang 9, jetzt 10, an einer Veranstaltung zum Umgang mit Cybermobbing statt. Was ist Cybermobbing, wie begegne ich dem Phänomen, was kann ich tun, wenn ein guter Freund oder eine Mitschülerin Angriffsziel im Internet wird? Dazu gab es Tipps und Hinweise durch Mitarbeiter der AOK. Im Anschluss konnten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler noch an einem Wettbewerb zum Thema teilnehmen.

Den Hauptgewinn erzielte Christopher. Er kann nun stilvoll gemeinsam mit Freunden in einer Stretch- Limousine zur Abschlussfeier im Juli fahren. Herr Kuhn überreichte im Namen der AOK den Preis und gratulierte gemeinsam mit Klassenlehrer Heidrich und den Mitschülern.

Nach oben

Spaß im Schnee stand im Vordergrund

Ende Januar verbrachten insgesamt 61 Schülerinnen und Schüler einen Tag im Schnee von Willingen. Erstmalig in der Geschichte der Gesamtschule Lippstadt stellte die Fachschaft Sport mit großer Unterstützung von Frau Müller einen Wintersport-Tag auf die Beine. Begleitet von fünf Lehrkräften ging es mit dem Bus ins Skigebiet. Die allermeisten standen an diesem Tag zum ersten Mal auf Skiern oder dem Snowboard. Doch auch die Fortgeschrittenen kamen an diesem Tag auf ihre Kosten. In fünf Gruppen bewegten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht bis elf auf den verschiedenen Pisten. 

Am Ende waren sich alle einig: "Dieser Tag hat sehr viel Spaß gemacht und muss in dieser oder ähnlicher Form unbedingt wiederholt werden". 

Nach oben

Copyright: Gesamtschule Lippstadt - Design: Christian Haseloff - Technik: avilano GmbH